Augenverätzungen bei Kindern durch Händedesinfektionsspender
August 2020

Augenverätzungen bei Kindern durch Händedesinfektionsspender

Es mehren sich die Berichte von Fälle von schweren Augenverätzungen bei Kindern durch Händedesinfektionsspender.

Seit der weltweiten Corona-Pandemie findet man sie überall, an den Eingängen von Supermärkten, Shoppingzentren, Banken usw. : Die Händedesinfektionsspender.

Was sicherlich gut gemeint ist und seinen Zweck der Händedesinfektion erfüllen soll, hat auch seine gefährlichen Seiten. Wer kennt es nicht, man drückt oben auf den Spender und Schwupps hat man nicht nur die Hände, sondern auch das ganze Hemd voll.

Und genau das ist extrem gefährlich für Kinder! Denn bei ihnen ist es nicht das Hemd, das nass wird, sondern das Gesicht und insbesondere die Augen. Das kann zu massiven Verätzungen der Augen führen. Die Folgen können verheerende sein und im schlimmsten Fall zur Erblindung führen. Die Symptome sind aber vor allem anfangs nicht sonderlich besorgniserregned, etwas gerötete Augen und kaum Schmerzen, und werden deshalb häufig unterschätzt. Was jedoch folgen kann, sind Vernarbungen und Trübungen der eigentlich transparenten Strukturen am Auge resultierend in einer Visusreduktion oder sogar Erblindung.

Deshalb liebe Eltern:

- Lassen Sie Ihre Kinder NIE unbeabsichtigt mit dem Händedesinfektionsspender.

- Bei Gebrauch des Händedesinfektionsspender sollte Ihr Kind: die Hände ausstrecken, Kopf zur Seite drehen und die Augen zu machen.

- Falls trotzdem etwas in die Augen geraten sollte: SOFORT mit reichlich, klarem Wasser ausspülen und zum AUGENARZT!

 

Stay safe

Ihr AUGENCHIRURGIE.CH Team