Brolucizumab - neues Medikament zur Behandlung der feuchten AMD
März 2019

Brolucizumab - neues Medikament zur Behandlung der feuchten AMD

Brolucizumab ist ein biotechnologisch gewonnenes Medikament, das im Körper so funktioniert wie ein ganz normaler, körpereigener Antikörper. Es bindet sich an bestimmte Substanzen, sogenanntes Antigene, und markiert diese damit für die körpereigene Immunabwehr. Die Abwehr kann dann die störende, jetzt deutlich sichtbare Substanz herausfischen und aus dem Verkehr ziehen. Brolucizumab speziell erkennt den Wachstumsfaktor VEGF-A. Dieser sogenannte vaskuläre endotheliale Wachstumsfaktor A spielt bei der Ausbildung kleiner Blutgefäße eine wichtige Rolle und gilt damit als Schlüsselmolekül bei der Entstehung der feuchten AMD (altersbedingte Makuladegeneration).

Die Studien HAWK und HARRIER wurden konzipiert, um die Wirksamkeit und Sicherheit intravitrealer Injektionen von Brolucizumab gegenüber Aflibercept (Eylea) bei Patienten mit feuchter AMD zu vergleichen. Unmittelbar nach der 3-monatigen Loading-Phase erhielten die Patienten das Medikament in den Brolucizumab-Gruppen in einem 12-wöchigen Intervall. Eylea wurde nach dem Upload entsprechend seines Labels alle zwei Monate verabreicht. Die Studien zeigten vergleichbar gute Wirksamkeit mit weniger Injektionen. Auch schien das Mittel allgemein gut verträglich zu sein. Die Studienergebnisse legen daher nahe, dass Brolucizumab zu den besten derzeitigen Behandlungen für die feuchte AMD gehört.

Brolucizumab ist aktuell bei der Swissmedic in der Vernehmlassung. Eine Markteinführung ist voraussichtlich nächstes Jahr geplant.

Lesen Sie mehr über die altersbedingte Makuladegeneration hier: https://www.augenchirurgie.ch/altersbedingte-makuladegeneration