Was ist ein Flügelfell (gr. Pterygium)?
Februar 2019

Was ist ein Flügelfell (gr. Pterygium)?

Es handelt sich um eine gefässhaltige Wucherung der Bindehaut, die von der Seite auf die Hornhaut übergreifen kann. Sie geht fast immer von der dem Nasenflügel zugewandten Seite aus. Auslöser sind Sonnenstrahlen, die von der Aussenseite ins Auge einfallen. Die halbrunde Hornhaut wirkt dabei wie ein Brennglas und bündelt die Energie auf das bis zu 20-Fache.

Das Flügel­fell (Pterygium) ist eine bin­de­ge­webige Ver­dickung, die von der Binde­haut aus­geht. In Form eines Drei­ecks wächst es dann vom Rand der Horn­haut lang­sam auf deren Zent­rum zu. Be­glei­tet wird die Aus­dehnung des Flügel­fells von einer Ver­krüm­mung der Horn­haut­ober­fläche (Astigmatismus). Nach und nach ver­schlechtern sich die Seh­schärfe und die Be­weg­lich­keit des Aug­apfels.

Die einzige Therapie­möglich­keit ist die opera­tive Ent­fernung des Flügel­fells. Sie sol­lte dann er­folgen, wenn sich eine Wachs­tums­ten­denz des Flügel­fells zeigt. Früher war es üb­lich, das Flügel­fell nur aus­zu­schneiden und den Ge­webe­defekt durch Ver­schie­ben und Vernähen be­nach­barter Binde­haut zu decken. Nach­folgend kam es je­doch recht häufig zu einem Wieder­auf­treten des Flügel­fells an gleicher Stelle (Rezidiv).

Bei der augenchirurgie.ch wird die mo­derne Tech­nik der Pterygi­um­opera­tion be­vor­zugt: Dabei wird zu­erst das Flügel­fell operativ ent­fernt. Der dabei ent­standene Ge­webe­defekt wird durch Auf­nähen eines so­ge­nan­nten freien Trans­plan­tats der Binde­haut ver­schlos­sen. Das freie Binde­haut­transplan­tat wird am selben Auge unter dem Ober­lid ent­nom­men. Die Ent­nahme des Trans­plan­tats in diesem Be­reich des Auges führt weder zu funktionel­len noch zu kosme­ti­schen Be­einträchtigun­gen. Mit dieser auf­wendigen Operations­technik kön­nen auch grössere Flügel­felle und solche, die nach erfolg­loser Erst­operation er­neut auf­ge­treten sind, sehr er­folg­reich und vor allem auch dauer­haft ent­fernt werden.