Was ist PVR und wie wird sie behandelt?
Mai 2020

Was ist PVR und wie wird sie behandelt?

Die proliferative vitreoretinale Retinopathie (PVR) ist die schwerste Komplikation der vitreoretinalen Chirurgie.

Die PVR ist durch eine komplexe zelluläre Reaktion charakterisiert, die einer vitreoretinalen Wundheilungsreaktion entspricht und zu traktiven und durch Membranen fixierten Netzhautablösungen führt. Die Häufigkeit von PVR beträgt 5-10% bei frischen Netzhautablösungen. Sie ist somit die häufigste Ursache für ein Versagen nach der Operation.

Ziel der Behandlung ist die Entfernung von aktiven Zellen und Membranen und insbesondere die komplette Glaskörperentfernung (Vitrektomie), dies kann nur chirurgisch erreicht werden.

 

Intraoperativer Aspekt. Oben: vorher - klassische Windblüte; unten: nachher - nach PVR Peeling

 

In seiner neusten Studie präsentiert Dr. Guber eine neue Technik zur Behandlung von isolierten PVR Sternfalten mittels Vereisung (Kryotherapie). Ziel der Therapie ist die komplette Zerstörung der aktiven PVR Zellen in der Netzhaut. Dadurch reduziert man das Risiko einer Wiederablösung der Netzhaut nach Operation.

A Präoperativer Aspekt einer "Sternfalte" in der Netzhaut als Audruck einer PVR; B Intraoperative Vereisung mittels Cryo; C Postoperatives Resultat

 

Guber J, Lang C, Scholl HPN, Guber I, Valmaggia C. Successful Treatment of Peripheral Proliferative Vitreoretinopathy with Cryocoagulation During Retinal Detachment Repair – A New Surgical Technique. Clin Ophthalmol. 2020;14:1413-1416
https://doi.org/10.2147/OPTH.S249881

Lessen Sie hier den ganzen Artikel: https://www.dovepress.com/successful-treatment-of-peripheral-proliferative-vitreoretinopathy-wit-peer-reviewed-article-OPTH